Wachstumskurve für Welpen

von: Nadine Wolf | Lesedauer: 6 Minuten | veröffentlicht am: 20.07.21

Je nach Rasse und Größe und auch Zeitpunkt des Wachstums weisen Welpen eine unterschiedliche Wachstumsgeschwindigkeit auf. Die Wachstumsgeschwindigkeit nimmt dabei im Laufe des Wachstums immer weiter ab. Während Welpen in den ersten 7–9 Tagen ihr Geburtsgewicht verdoppeln, sinkt die Rate im Laufe der Zeit immer weiter ab. Im Alter von 6 bis 8 Monaten ist bei den meisten Junghunden die Hauptwachstumsphase abgeschlossen. Kleine Hunderassen haben mit einem halben Jahr sogar schon fast ihre Endgröße erreicht. Auch großwüchsige Tiere haben zu diesem Zeitpunkt mehr als zwei Drittel des Höhenwachstums abgeschlossen. Riesenrassen erreichen ihr Endgewicht aber erst mit 18–24 Monaten. In einer Wachstumskurve kann man diese Entwicklung darstellen.

 

Wie sieht eine Wachstumskurve aus?

Eine solche Kurve zeigt (je nach Endgewicht) den Verlauf einer s. g. Wurzelfunktion. Das bedeutet, anfangs ist der Anstieg der Kurve stärker ausgeprägt als im späteren Verlauf. Das lässt sich dadurch erklären, dass die Wachstumsgeschwindigkeit abnimmt. Im Beispiel sieht man die eklatanten Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Hunderassen. Während Zwergrassen wie z. B. Yorkshire Terrier, Zwergpinscher oder Chihuahuas ihr Endgewicht schon mit einem halben Jahr erreichen können, wachsen kleine Rassen wie z. B. Mops, Dackel oder Beagle noch etwas länger. Große Rassen wie Setter, Dobermann oder Rottweiler erreichen das Endgewicht erst im Alter von etwa 12 Monaten und bei Riesenrassen wie dem Irischen Wolfshund, Mastiff oder der Deutschen Dogge dauert es noch länger. In Wirklichkeit verläuft das Wachstum übrigens nicht genau nach dieser „ordentlichen“ Linie. Es gibt Wachstumsschübe und das Wachstum verläuft auch bezogen auf die körperliche Entwicklung nicht immer gleichmäßig. Daher kommt es vor, dass Junghunde zeitweise überbaut sind. Die Kruppe ist also höher als der Widerrist. Das verwächst sich normalerweise. Ähnlich sieht es übrigens mit ausgedrehten Pfoten (Durchtrittigkeit) aus.

Wachstumskurve BARF Rechner

Wodurch wird die Wachstumsgeschwindigkeit beeinflusst?

Häufig hört man, proteinreiches Futter würde für ein zu schnelles Wachstum sorgen. Tatsächlich dachte man dies auch lange. Heute gilt als belegt, dass die Proteinzufuhr keinen Einfluss hat, sondern die Energiezufuhr entscheidend ist. Energiereiches Futter, was dann auch noch ad libitium (zur freien Verfügung) bereitgestellt wird, beschleunigt das Wachstum. Das Bild vom properen Welpen, was gern vermittelt wird, ist also eher nachteilig für den Hund.

Besitzer gebarfter Tiere berichten häufig anekdotisch, dass ihre Hunde langsamer und gleichmäßiger wachsen als Wurfgeschwister, die Fertigfutter bekommen. Meist sind die gebarften Hunde auch etwas besser bemuskelt. Die Endgröße des Tieres ist aber genetisch festgelegt und kann durch die Fütterung nur dann beeinflusst werden, wenn massive Nährstoffmängel das Wachstum behindern.

Wie wird eine Wachstumskurve ermittelt?

Wachstumskurven werden mit Hilfe mathematischer Formeln berechnet, aus denen eine Funktion abgeleitet wird. Notwendig für die Berechnung ist immer das Geburtsgewicht und das Endgewicht. Häufig wird für ein Tier nicht eine einzelne Kurve ermittelt, sondern eher ein Korridor, in dem sich das Tier möglicherweise bewegen wird. Denn schließlich ist das genaue Endgewicht selbst bei Rassehunden nicht vorhersehbar. Bei Mischlingen kann es oft nur grob geschätzt werden, was ein großes Problem darstellt. Die Kurven verlaufen insgesamt nicht immer akkurat. Auf keinen Fall sollte versucht werden, dem Tier so viel Futter zu geben, dass es eine Gewichtsentwicklung genau auf der Kurve vollzieht. Das ist insbesondere bei gebarften Tieren nicht ratsam. Das wichtigste Kriterium für das Gewicht von Welpen ist letztlich die Figur. Der Hund sollte weder zu dünn, noch zu dick sein. Solange das Tier eine gute Figur hat, sollte man vermeiden, eine Wachstumskurve erreichen zu wollen.

Warum enthält der BARF-Rechner keine Wachstumskurve?

Wir haben uns bewusst dazu entschlossen, keine Wachstumskurve mehr im BARF-Rechner für Welpen anzubieten. Der Hintergrund ist, dass es einige Tierhalter gab, die trotz vieler Warnhinweise versuchten, die Gewichtsentwicklung genau auf der Kurve verlaufen zu lassen. Das führte bei einigen Hunden zu deutlichem Übergewicht während des Wachstums – unter anderem auch daher, weil das Endgewicht des Tieres überschätzt worden war. Im Hinblick auf das Wachstum ist es sinnvoller, das Tier wirklich anzusehen (oder abzutasten) und die Futtermenge nach dem Bild auszurichten, was sich ergibt. Eine Wachstumskurve kann auf ein bestimmtes Tier zutreffen, der Verlauf kann aber durchaus zeitweise oder die gesamte Zeit über unter der Kurve liegen. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie einen Tierheilpraktiker oder Tierarzt, ob der Welpe oder Junghund eine gute Figur hat.

Quelle: Meyer/Zentek (2013): Ernährung des Hundes